Seiten

8. April 2014

Rezension - Oksa Polllock - Die Unverhoffte

 


Titel: Oksa Pollock - Die Unverhoffte
Autor: Anne Plichota & Cendrine Wolf
---
Verlag: Oetinger Taschenbuch [März 2011]
Seitenanzahl: 592 Seiten
Preis: 8,99 € (DE) *klick*
ISBN: 978-3-7891-4502-5
Reihe: Band 1/5
 


Inhalt

Eigentlich macht Oksa Karate und ist die Schnellste auf den Inlinern. Und in ihren Träumen ist sie eine Ninja – Kämpferin, die es mit dem fiesen Klassenlehrer McGraw aufnehmen kann. Doch als sie eines Tages feststellt, dass sie ungeahnte magische Fähigkeiten hat, ist Oksa außer sich. Warum erfährt sie erst jetzt von dem Familiengeheimnis, das sie vor die unglaublichste Herausforderungen ihres Lebens stellt und sich außerdem noch in allergrößte Gefahr bringt?


 
 
Meinung

Gleich zu Anfang erstmal ein Kritikpunkt. Nämlich das Cover. Es ist schon länger her, seit ich das Buch gelesen habe, deshalb weiß ich keine Einzelheiten mehr, aber ich versuche mich so gut wie möglich daran zu erinnern. Aber was ich noch weiß ist, dass das Cover eher abschreckend auf mich gewirkt hat. Die Figur auf dem Cover wirkt sehr unecht und obwohl ich keine Personen auf dem Cover mag, wäre es hier deutlich besser gewesen, als diese Darstellung.
Die Handlung entschädigt das Cover dafür. Es passieren sehr viele Dinge, aber man versteht trotzdem alles gut. Die Handlung ist auch sehr kreativ und die Spannung steigt immer mehr. Wobei ich immer wieder schmunzeln musste, waren die Namen von irgendwelchen Waffen, Kräutern oder Zaubersprüchen. Man hat sich dabei echt gefragt, wie man auf so etwas kommt J

Auch die Charaktere sind trotz der ebenfalls kreativen Namen sehr gut, allerdings weiß man sehr schnell wer der Bösewicht ist, und das hätte ich vielleicht noch ein wenig rausgezögert.
Auch in den Schreibstil hat man sich schnell eingefunden und man konnte mal abgesehen von den Namen alles gut verstehen. Trotzdem würde ich das Buch auch für Jüngere empfehlen, da wie schon gesagt die Handlung leicht mitzuverfolgen und auch gut verständlich ist. Außerdem hat Oksa auf mich gewirkt, wie der Kinderheld in den Träumen von kleinen Kindern, vor allem wegen ihrer lockeren Art alles Böse zu besiegen. Auch die ganze Welt wirkt, obwohl sie an realen Orten spielt unwirklich und wie eine Fantasiewelt. Auch die ganze Familie von Oksa wirkt sofort geheimnisvoll und man weiß sofort, dass irgendetwas Außergewöhnliches passieren wird. Und der erste Höhepunkt kommt auch sehr schnell aber die Handlung steigt danach trotzdem noch. Doch der erste Höhepunkt ist, als Oksa ihre Fähigkeiten entdeckt. Dieses Ereignis war unspektakulär und ähnlich wie in anderen Büchern, in denen Leute neue Fähigkeiten an sich entdecken. Dabei hätte ich mir etwas mehr Einfallsreichtum, ähnlich wie bei den Namen gewünscht. Ein weiterer Kritikpunkt war das Ende, denn es passieren so viele Sachen, die gut ausgehen, sodass das Ende nicht offen hätte sein müssen. Wenigstens hat das Buch weitere Teile und wenn die ganze Reihe gut ausgeht bin ich auch zufrieden.
 
 

,, Doch heute Morgen war alles anders… Ein Traum war in ihr echtes leben eingedrungen, ihre verbrannten Finger erinnerten sie schmerzhaft daran. Oksa hatte sich oft gewünscht, solche Dinge wie heute Nacht zu tun. Doch als der Traum Realität geworden war, hatte sie einfach nur furchtbare Angst.“

Fazit

Ein Buch das nur aus Fantasie besteht und in der es, abgesehen von den Orten nichts Reales gibt. Also ein MUSS für alle jüngeren Fantasy - Liebhaber.
 
 
4,5/5
 
 
Band 1 - Oksa Pollock - Die Unverhoffte
Band 2 - Die Entschwundenen
Band 3 - Die Treubrüchige
Band 4 - Die Unbeugsamen
Band 5 - Die Entzweiten
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Die ersten zwei Bände hab ich im Feburar re-readet und mir haben sie auch ganz gut gefallen! :D

    AntwortenLöschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥