Seiten

30. Mai 2014

Rezension - Erebos





Titel: Erebos
Autor: Ursula Poznanski
---
Verlag: Loewe Verlag [2013]
Seitenanzahl: 488 Seiten
Preis: 9,95€ (DE) *klick*
ISBN: 978-3-7855-7361-7
Reihe: ---




Inhalt
Erebos ist ein Spiel.
Es beobachtet dich,
es spricht mit dir,
es belohnt dich,
es prüft dich,
es droht dir.

Erebos hat ein Ziel:
Es will töten.
 
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht  - Erebos. Wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng. Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgabe nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten.
Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos - bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen ...



Meinung

Ursula Poznanski gehört zu meinen Lieblingsautorinen und nach diesem Buch ist sie es noch mehr geworden. Das Buch hat den deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen - und zwar zu Recht. 
Gleich zu Beginn wird aus der Sicht desjenigen erzählt, der Erebos entwickelt hat. Dadurch weiß man gleich von Angang an, dass diese Person über die wir aber noch nichts erfahren, jemandem durch dieses Spiel Schaden zufügen will. Ansonsten bleibt man über den Rest unwissend, genau wie Nick, der herausfinden will, was seine Mitschüler vor ihm verheimlichen. Doch niemand erzählt im etwas und so wird man selbst immer neugieriger, genau wie Nick. Doch irgendwann bekommt Nick eine DVD zugesteckt und als er an seinen PC geht und die DVD einlegt taucht man mit ihm zusammen in die Welt von Erebos ein. Man erkundet zusammen mit Nick die geheimnissvolle Welt, aber man mekt schon direkt am Anfang, dass mit diesem Spiel etwas nicht stimmt. Es beginnt eine Vermischung von unserer realen Welt mit der Computerwelt. Zum einen begleitet einen das Spiel Tag und Nacht und man wird selbst süchtig dannach. Außerdem übertragen sich oft die Gefühle aus dem Computerspiel auf Nick, z.B. wenn er eine Niederlage einstecken musste und dann niedergeschmettert ist. Aber das ist nicht alles. Das Spiel stellt Aufgaben an die Spieler, die sie im echten Leben erfüllen müssen. Anfangs sind das Aufgaben die harmlos sind und hinter denen auch kein Sinn zu stecken scheint, doch die Aufgaben steigern sich immer mehr, sogar bis zum Mord. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Nick diese Aufgaben nicht mehr erfüllen will. Und so schließt er sich dann mit anderen Leuten zusammen um herauszufinden, wer hinter Erebos und den Anschlägen steckt. Dann erst realisiert man so richtig das es überhaupt jemand Böses gibt, denn man selbst ist im Sog des Spieles so gefangen, dass man unbedingt immer weiterkommen will und alles dafür tun würde. Das Spiel kommt einem sehr real vor und man fiebert dann immer richtig mit.  


,,Manchmal glaube ich, es lebt"  



Fazit

Man wird nach dem Buch genauso süchtig wie Nick nach Erebos.

   

5/5

 






 

 
 

Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch mal angefangen, aber es war nicht so meins. Vielleicht sollte ich es nochmal ausprobieren, wo es dir doch so gut gefallen hat :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du kannst es ja nochmal versuchen. Vielleicht gefällt es dir jetzt besser ;)

      Löschen
  2. Das möchte ich auch noch lesen! :P ♥

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi, das Buch liegt schon bei mir, weil meine Tante so davon geschwärmt hat :) Allerdings spalten sich die Meinungen ja irgendwie.
    Mal sehen, wie ich es finden werde!
    Ganz liebe grüße, Vivien von l0ve-life (Bücherblog) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst es ja mal ausprobieren ;) davon gibt es wirklich sehr unterschiedliche Meinungen,aber es gab auch schon viele die von dem Buch positiv überrascht waren. Aber das muss jeder selbst entscheiden ;)

      Löschen
  4. Uii wieder so eine tolle Rezi von dir!!!! ♥♥♥ Zum Glück gibt es das Buch in unserer Schulbücherei ;) Ich habe es auch schon mal in die Hand genommen , aber jetzt habe ich mir nochmal deine Rezi durchgelesen und es soll ja total toll sein! Also muss ich es auch lesen ;) Ich werde dir dann bei Insta schreiben wie es mir gefallen hat :)Das Buch ist also ein Einzelband? Ciao Süße c: ♥ :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist ein einzelband aber die autorin hat zum beispiel auch saeculum geschrieben und das fand ich fast genauso gut ♡
      Danke für die lieben Komplimente

      Löschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥