Seiten

3. September 2014

Rezension - Sturz in die Zeit



Titel: Sturz in die Zeit
Autor: Julie Cross
---
Verlag: FJB [August 2012]
Seitenanzahl: 512Seiten
Preis: 16,99€ (DE)  *klick*
ISBN: 978-3841422095
Reihe: Band 1/3
 


 Inhalt

Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe.


   
Meinung
Dieses Cover zeigt nur einmal mehr warum ich Menschen auf Covern nicht leiden kann. Ich hätte mir den Protagonisten Jackson, der hier abgebildet ist leider anders vorgestellt. Nichts desto trotz gefällt mir die restliche Gestaltung sehr gut und es passt auch zum Inhalt. Wie bei allen Büchern aus dem FJB-Verlag ist das Buch auch wunderschön gestaltet, wenn man den Schutzumschlag abnimmt. Darauf sieht man dann nämlich das selbe wie auf dem Schutzumschlag, nur ohne Person. Da es in dem Buch ja um Zeitreise geht finde ich den Unterschied hier sehr gelungen.
Zeitreise - seit dem Erfolg der Edelsteintrilogie gibt es immer mehr Zeitreiseromane, von daher ist die grobe Idee des Buches natürlich nicht mehr ganz so neu, aber die Umsetzung ist komplett neu erfunden. Jackson kann ja immer nur einige Stunden in die Zeit zurückreisen. Das klingt am Anfang erstmal ziemlich normal, aber während dem Lesen erfährt man immer mehr, dass mehr dahintersteckt als man anfangs vermutet hätte. So wie über das Zeitreisen, erfährt man auch allmählich immer mehr über Jackson. Gleich am Anfang lernt man ihn und seine beiden Freunde sehr gut kennen. Allerdings erfährt man im Laufe der Handlung immer wieder interessante Dinge über Jackson, die man erst so spät erfährt, weil Jackson diese Dinge selbst nicht über sich wusste. Um ihn herum gibt es auch noch viele andere wichtige Menschen, die man allerdings so gut wie nicht kennenlernt, wodurch ein großen Verwirrspiel beginnt. Richtig gesehen ist das auch schon von Beginn an so. Man wird mitten ins Geschehen geschleudert und muss sich irgendwie allein zurechtfinden. Jackson spricht nämlich mit seinem Freund über viele Dinge ohne dem Leser näheres zu erklären. Und man fühlt sich nicht so als ob das Buch ein Reihenauftakt wäre sondern man fühlt sich als ob man ohne Band 1 zu kennen mit Band 2 begonnen hätte. Mit der Zeit findet man sich auch da zurecht, bis plötzlich alles was man sich irgendwie erschlossen hat  falsch zu sein scheint, denn Jackson springt einige Jahre zurück in die Vergangenheit - was total ungewohnt für ihn ist - und kann sich das nicht erklären. Da er selbst auch versucht rauszufinden wie das passieren konnte und wie er zurück kommt, kann man den weiteren Verlauf der Handlung auch sehr gut verstehen. Allerdings erscheinen im weiteren Verlauf der Handlung immer mehr Personen, wie zum Beispiel CIA Agenten, FBI Agenten, Agenten von anderen Organisationen, andere Zeitreisende und Jacksons Vater. Jeder dieser Menschen erzählt Jackson etwas anderes über seine Aufgabe als Zeitreisender, sodass man irgendwann einfach nicht mehr weiß, wem man vertrauen kann. Als Jacksons Vater auftaucht und ihm auch eine andere Geschichte auftischt, denkt man, dass man nun endlich weiß wer gut und böse ist, doch auch das ist falsch, denn wie man lernen muss kann man niemandem trauen außer sich selbst - nichtmal seinem eigenen Vater.
Als ob es nicht schon stellenweise genug verwirrend wäre kommen auch noch Szenen dazu, bei denen man nicht wirklich weiß ob es Rückblenden sind oder ob sie gerade wirklich passieren. Aber glücklicherweise kommt das nicht allzu oft vor.
Abgesehen von den vielen Verwirrungen hat mir die Handlung echt toll gefallen und auch der weitere Verlauf und wie Jackson auf seine neue Situation reagiert hat. Dazu kommt noch das der Schreibstil wirklich echt gut ist und ich wirklich keine Probleme damit hatte. Das einzige was mich daran manchmal gestört hat waren die Zeitsprünge von Jackson. Für den Leser wäre es vermutlich einfacher gewesen, wenn da stehen würde wie viel er in die Zeit zurückgereist ist und nicht das genaue Datum weil man dann immer schauen muss bei welchem Datum man sich eigentlich davor befunden hat.


Fazit
Durch die vielen Verwirrungen klingt das Buch vielleicht abschreckender als es wirklich ist. Natürlich möchte man nicht völlig verwirrt das Buch beenden, aber trotz dieser kleinen Mängel ist die Geschichte absolut lesenswert und eigentlich wie jeder erste Band einer Trilogie: Er macht Lust auf den nächsten Band und hinterlässt natürlich noch viele offene Fragen, die aber hoffentlich in den nächsten 2 Bänden geklärt werden.
  


3,5/5
 
 
Tempest-trilogie
 
Band 1 - Sturz in die Zeit
Band 2 - Feinde der Zeit
Band 3 - Sturm der Zeit (Oktober 2014)


Kommentare:

  1. Das Buch hört sich wirklich gut an... Landet mal auf meiner WuLi.
    Das mit den Menschen auf dem Cover mag ich auch nicht wirklich. Aber ich bin was die Cover angeht, sowieso nicht leicht zufrieden zu stellen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin was cover angeht immer sehr schnell zu überzeugen deswegen bin ich da auch imer etwas strenger bei der bewertung :)

      Löschen
  2. HuHu Anna ♥

    Tolle Rezi!! Ich finde es ja ganz spannend, weil es aus der sichtt eines männlichen Protas geschrieben ist und ich solche Bücher kaum lese...Auf jedenfall macht deine rezi Lust auf mehr, ganz toll geschrieben ;)

    Liebste Grüße,
    Leslie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist irgendwie gar nicht aufgefallen da ich noch nie ein buch aus der sicht eines männlichen protagonisten gelesen habe ;) aber es ist auf jedn fall toll weil sich dadurch die handlung verändert

      Löschen
  3. Klingt eigentlich gut, steht auf der WuLi<3

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Buch richtig toll. Für mich war es nicht ganz so verwirrend. Ich habe das alles einfach akzeptiert, denn Jackson kann uns ja nichts erzählen was er selbst nicht erklären kann. Es ist ja als würde man alles mit ihm erleben und er weiß halt nur wenig über sich und seine Fähigkeiten. Dadurch entsteht aber Verwirrung.
    Sehr schöne Rezension von dir. <3
    In Band 2 werden einige Dinge geklärt aber nicht alles. Das Ende von Band 2 ist soo gemein und hat einen so großen Cliffhänger..:/
    LG Maxie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schonmal für die warnung ;) dann werde ich band 2 vermutlichverst lesen wenn band3 erscheint ;)

      Löschen
  5. Mir hat das Buch richtig gut gefallen :) Ich bin schon total gespannt auf Band 2 & 3 :) Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥