Seiten

10. Januar 2015

Rezension - Die Auserwählten im Labyrinth


Titel: Die Auserwählten im Labyrinth
Autor: James Dashner
---
Verlag: Chicken House [März 2011]
Seitenanzahl: 492 Seiten
Preis: 16,95(DE)  *klick*
ISBN: 978-3551520197
Reihe: Band 1/3
 


Inhalt 
Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsam bizarren Ort gelandet - einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Gemeinsam mit fünfzig anderen Jungen sucht Thomas den Weg in die Freiheit. Doch dafür ihnen nicht viel Zeit ...



 



Meinung
Von dem Buch hat man ja schon viel gehört, besonders da vor kurzem der Film im Kino erschienen ist. Und bevor ich mal wieder den Film schaue bevor ich das Buch gelesen habe musste ich es jetzt unbedingt lesen. Und ich muss sagen das mich das Buch nicht enttäuscht hat.
Schon das Cover hat mir sehr gut gefallen, besonders das alles in blau gehalten ist. Der Titel passt natürlich auch zum Inhalt und von daher ist das Buch optisch schonmal perfekt.
Auch der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Mir hat der Schreibstil von James Dashner sehr gut gefallen und man rutscht nur so durch das Buch und hält es auch vor Spannung kaum aus.
Das Buch beginnt schon spannend und bleibt es auch bis zum Ende. Es steigert sich sogar noch was ich sehr gelungen fande. Allgemein war die Idee von dem Buch sehr sehr gut. Und was am Ende dabei rauskommt hätte ich echt nicht erwartet.
Außerdem ist das Buch eins von wenigen, mit einem männlichen Protagonisten. Das war aber auch sehr passend, weil Mädchen in Situation anders gehandelt hätten und ich hätte mir nicht vorstellen können, dass es dann noch genauso fesselnd gewesen wäre.
Thomas, der Protagonist hat mir auch so sehr gut gefallen. Da er sich an nichts erinnern kann ist es natürlich klar, dass man nichts über ihn und seine Vergangenheit erfährt aber besonders sein starker Überlebenswille hat mich stark fasziniert.
Das Ende vom Buch hat mir echt gut gefallen, auch wenn man natürlich jetzt unbedingt wissen will, wie es weitergeht, denn obwohl dieses Erlebnis in sich abgeschlossen ist hat das Buch einen kleinen Cliffhanger.






Fazit
Die Auserwählten im Labyrith ist ein großartiger Auftakt der Trilogie. Ich habe das Buch wirklich geliebt und man muss es einfach verschlingen.
Das Buch ist auch stark durch den extremen Kampfgeist von Thomas geprägt, wodurch in dem Buhc ständige Action herrscht und niemals Ruhe ist
 
 
  

5/5


Die Trilogie
 
Band 1 - Die Auserwählte im Labyrinth
Band 2 - Die Auserwählten in der Brandwüste
Band 3 - Die Auserwählten in der Todeszone
 
.

Der Film
 
 

 

Kommentare:

  1. Hey :)
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog. Ich kann alles nur zurückgeben und lasse dir auch gleich ein Abo da!
    Maze Runners muss ich auch unbedingt noch lesen, vielleicht hole ich mir demnächst mal den Schuber!
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;) der schuber ist echt toll ;) wenn ich nicht schon band 1 hätte würde ich mir den auch holen

      Löschen
  2. Huhu Anna :)
    Da bin ich ja froh, dass du das Buch so gut findest, ich haeb die Reihe meinem Bruder die Reihe nämlich zu Weihnachten geschenkt und ich möchte sie bei ihm auch mal noch ausleihen und lesen :)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute entscheidung :) bin auch schon gespannt auf die anderen bände ;)

      Löschen
  3. Hey:)
    Tolle Rezension, ich liebe die Trilogie und der Film ist auch nicht schlecht:) Ich hab diesen Monat den letzten Band gelesen und er war auch sehr gut, trotzdem ist der 2. Teil mein absoluter Favorit^^
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke wünsch ich dir auch <3 ohh jetzt freu ich mich noch mehr auf den 2. Band :)

      Löschen
  4. Ich habe die Trilogie auf Englisch gelesen und bin ganz froh darum, da ich ein paar Übersetzungen echt ziemlich doof sind. Z.B. heißen die Monster im Englischen Griever, was ja aus dem Wort "Grief" entstammt. Das deutsche "Griewer" klingt zwar ähnlich, ergibt aber nicht wirklich Sinn.

    Für mich ist der erste Band der beste geblieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh das ist natürlich doof aber ich persönlich finde das nicht so schlimm

      Löschen
  5. Huhu :)

    tolle Rezi & toll, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat.

    Ich liebe diese Trilogie :))
    <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;) hoffentlich gefallen mir die anderen auch so gut

      Löschen
  6. das Buch will ich auch noch lesen<3 Schöne Rezi!!

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab das Buch mal angefangen zu lesen, aber wieder abgebrochen, weil es irgendwie nicht so ganz meins war... :/ Ist allerdings auch generell nicht wirklich mein Genre, aber vielleicht probier ich es irgendwann doch nochmal damit, weil ja echt viele unglaublich begeistert von dem Buch sind ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja oke wenn das nicht so dein genre ist ist es verständlich aber ich mag sowas total ;) das ist genau meins ;)

      Löschen
  8. Huhu Anna :)
    Ich habe das Buch auch erst vor kurzer Zeit gelesen und mir hat es ähnlich gefallen wie dir! Hast du den Film dazu schon gesehen? Die Handlung ist zwar teilweise abgeändert, aber trotzdem sehr gut umgesetzt! Und Dylan O'Brien ist dabei, hihi <3

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
  9. Den film hab ich noch nicht geschaut :) ich wollte erst das buch lesen. Den Schauspieler find ich nichtmal so toll aber trotzdem will ich ihn gerne sehen ;)

    AntwortenLöschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥