Seiten

3. Mai 2015

Rezension - After Passion




Titel: After Passion
Autor: Anna Todd
---
Verlag: Heyne Verlag [Februar 2015]
Seitenanzahl:  704 Seiten
Preis: 12,99 (DE) *klick*
Reihe: Band 1/4
 


Inhalt 
Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Meinung
Vermutlich gibt es momentan kein Buch das mehr gehypt wird, als dieses. Der Hype aus Amerika hat sich nun auch zu uns durchgerungen und wieso ich den Hype einerseits total nachvollziehbar finde, aber andererseits auch gar nicht, könnt ihr hier gleich lesen.
Erstmal ist es auf jeden Fall gut, dass das Buch von außen nicht schon direkt zeigt, dass es sich hier um eine New Adult Geschichte handelt. Das Cover ist so einfach gestrikt aber trotzdem sehr schön aber erst nachdem man den Klappentext gelesen hat, weiß man wovon das Buch eigentlich handeln soll. Auch der Titel gibt natürlich aufschluss darüber, um welche Art eschichte es sich hier handelt. Doch nicht nur deswegen mag ich den Titel sehr. ich finde auch, dass er den Handlungsablauf im Buch schon in einer gewissen Weise beschreibt und zwar sehr gut. Passion/Leidenschaft ist ein zentrales Thema im Buch, doch After/danach zeigt, dass die wichtigsten Momente in dem Buch eigentlich die sind, die danach passieren. Und das trifft auch zu 100% auf das Buch zu. Was man allerding mögen kann oder eben auch nicht ist der Name der Reihe, die sich ''After-Reihe'' nennt. Ob diese Zweideutigkeit nun beabsichtigt ist oder nicht, auch wenn man dabei wirklich kurz schmunzeln muss.
Der Einstieg in das Buch gelingt ziemlich gut. Dies wird vor allem durch die kurzen Kapitel sehr begünstigt. Auch der Schreibstil trägt viel dazu bei, dass man sich schnell in die Geschichte hineinfindet. Man fliegt nur so durch das Buch und die 700 Seiten wirken nicht so, als ob es wirklich so viele sind.
Die Idee des Buches ist ja nicht sehr neu. Braves Mädchen trifft Bad Boy. Allerdings ist das ja gar nicht so schlimm, weil man ja nichtimmer so leicht neue Ideen einfach so herzaubern kann. Und schließlich hat die Autorin das Buch ja auch immer wieder mit kleinen Überraschungen geschmückt, weshalb es auch gleich viel angenehmer wurde zu lesen. Der Ablauf in dem Buch ist eigentlich imer wieder der gleiche, weshalb 700 Seiten zu lang sind und man die Geschichte mehr hätte kürzen können, doch irgendetwas hat das Buch, was diese 700 genau perfekt macht.
Viele Bücher sind gut, aber ihnen fehlt das gewisse etwas. Dieses buch ist gar nicht so toll, aber es hat das gewisse etwas, weshalb man es nicht loslassen kann. Soagr nach beenden des Buches ist man total ferig von den 700 Seiten und man hat eigentlich genug, aber man muss trotzdem unbedingt weiterlesen.
Was das Buch die ganzen vielen Seiten lang am Leben hält, sind die verschiedenen Emotionen die hier alle aufeinander treffen. Das Buch ist immer auf eine bestimmte Weise sehr emotional, doch es sind immer ganz unterschiedliche Gefühle. Von Liebe&Erotik, bis Hass&Verzweiflung ist hier alles dabei. Vor allem dieser schnelle Wechsel zwischen zwei total unterscheidlichen Gefühlslagen bringt sogar Spannung in das Buch und man leidet, liebt und hasst zusammen mit den Charakteren.
Die Charaktere waren aber null nach meinem Geschmack. Zum einen ist da unsere Protagonistin Tessa. Sie ist ein absoluter Streber, doch das war gar nicht so störend. Was eigentlich dazu geführt hat, dass man sich mit ihr nicht so wirklich identifizieren kann ist vor allem ihre Naivität und auch die Art wie sie von ihrer Mutter abhängig ist. Sie entwickelt sich zwar riesig, aber in eine sowohl positive, als auch negative Richtung. Einerseits wird sie offener für alles und auch unabhängiger von ihrer Mutter und selbstständiger, wofür es mit 18 Jahren definitiv zeit wurde. Hier sieht man auch das sie manchmal nicht ganz ihrem Alter entsprechend handelt. Andererseits vertraut sie manchen Leuten zu schnell, hat ihren eigenen Dickschädel und denkt weniger über mögliche Konseqúenzen nach als vorher. Und obwohl man sie größtenteils gar nicht nachvollziehen kann gibt es aber trotzdem immer wieder so kleine Momente in denen man sich selbst wiederfindet. Hardin ist auch so eine Person die man schwer in Worte fassen kann. Auf jeden Fall kann ich nicht verstehen, wieso jeder Hardin so anhimmelt. Generell ist die Wahl der männlichen Charaktere in dem Buch ziemlich schlecht getroffen. Aber speziell zu Hardin muss man sagen, dass man ihm zwar so einiges durchgehen lassen kann, wegen seiner schlimmen Vergangenheit. In diesem Punkt ist seine Entwicklung auch sehr schön zu beobachten. Tessa bringt in dazu mehr aus sich herauszukommen und anderen Menschen vertrauen zu können. Doch trotzdem gibt es immer wieder diese Stellen an denen er besonders emotional wird. Anfangs kann man verstehen wenn er wütend wird und aufgrund seiner negativen Erfahrungen in der Vergangenheit bemitleidet man ihn sogar. Doch irgendwann wird diese Vergangenheit ständig als Ausrede dafür verwendet, dass er manchmal einfach Mist baut. Und irgendwann kann man das einfach nicht mehr akzeptieren und dann merkt man auch das er eigentlich gar nicht so leibenswert ist wie man anfangs denkt. Außerdem lernt er auch nicht aus seinen Fehlern. Die ständigen Streits zwischen Tessa und Hardin wiederholen sich so oft, doch trotzdem lernt er nie daraus und das ist mit der zeit wirklich nervig. Ein Charakter, der immer wieder Schung in das Buch brachte, ist Tessa Mutter. Sie ist total streng und kontrollsüchtig und deshalb wurde auch immer mal wieder von diesem Liebesthema abgeschweift, was aber positiv zu bewerten ist, da dadurch immer wieder neue veränderungen aufkommen.

 

Fazit
Das Buch ist positiv und negativ zugleich. Gar nicht toll waren z.b die Charaktere und ihre Entwicklung. Gut hingegen ist der angenehme Schreibstil, der trotz der klischeehaften Geschichte fesseln kann und die kleinen Überraschungsmomente die die Autorin gezielt an den richtigen Stellen einsetzt. Trotzdem wird die Handlung an manchen Stellen wiederholt und es gibt immer wider den selben Ablauf und irgendwann beginnen die Charaktere einen zu nerven. Trotzdem hat das Buch etwas spannendes und fesselndes was einen nicht mehr losslässt.  

  

3,5/5


 
Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar ♥

Kommentare:

  1. Huhu ♥ eine tolle Rezension hast du da geschrieben ♥ ich kann deine Punkte wirklich gut verstehen da die Charaktere schon ein wenig Nerven ... Hinterher weiß ich auch nie was so toll an den Büchern ist doch während dem lesen bin ich so süchtig und gefesselt ^^ deswegen würde ich die Reihe als eine Hass liebe bezeichnen :D
    Liebe Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau so gehts mir auch ♡♡♡ Hassliebe trifft es wirklih ziemlich genau
      Danke :) :*

      Löschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥