Seiten

16. August 2015

[REZENSON] Raum 213 - Harmlose Hölle





Titel: Raum 213 - Harmlose Hölle
Autor: Amy Crossing
---
Verlag: Loewe [Januar 2014]
Seitenanzahl: 176 Seiten
Preis: 7,95€ (DE)  *klick*
Reihe: Band 1/4







Inhalt 
Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt!
Für Liv scheint es gerade nicht schlimmer kommen zu können: Ihr Freund hat auf einer Party eine Andere geküsst – vor ihren Augen! – und sie wird von dem unheimlichen Ethan verfolgt. Er bedroht sie, macht komische Andeutungen. Liv ist eingeschüchtert, nimmt die Drohungen jedoch erst nicht ernst. Bis sie ein Mädchen in ihrem Garten findet – Ethans Ex-Freundin, ermordet!





Meinung

Ein Raum, der die Leute in den wahnsinn treibt? Der ihnen Angst einflößt ohne das man ihn überhaupt betritt? Ein Raum, der dein Schicksal in seinen Klauen hat und dich nicht mehr loslässt bis er dich zerstört hat?
Das ist die Grundstory bei ,,Raum 213", dem Buch, das schon Gänsehaut erzeugt wenn man noch gar nicht zu lesen begonnen hat. Doch hält das Buch wirklich was es verspricht?
Von außen wirkt es auf jeden Falls schon sehr unscheinbar. Als Leser weiß man daher noch nicht genau was einen erwarten wird. Durch dieses unscheinbare fällt das Buch einem aber auch nicht so auch und das Cover ist nicht sehr ansprechend. Allerdings ist es auch nicht hässlich aber es gehört eben nicht zu diesen Eye Catchern die mam schon mag weil der Anblick so traumhaft ist. Die Idee der Covergestaltung ist dennoch interssant, weil man eben nicht genau weiß was auf einen zukommt, genauso wie bei dem Raum der eigentlich nur ein ganz normaler Raum unter viele ist aber man weiß eben nie was dahinter lauert. Den Titel finde ich sogar ziemich passend da dieser Oxymoron eine zuerst verwirrt aber eigentlich doch ganz gut zutrifft. Weil wie der Titel "harmlos" schon sagt, es ist HARMLOS. Die Story verspricht ja sehr viel und deswegen hat mir die Grundidee auch wirklich gefallen, aber man hätte so viel mehr aus der Idee rausholen können. Zum einen dreht sich in dem Buch erstaunlich wenig um den Raum selbst, sondern es findet sehr viel außerhalb davon statt und das meiste handelt nur indirekt davon. Und da die Geschehnisse im Raum selbst eigentlich ziemlich spannend sind, ist das Buch als ganzes kaum spannend da eben nur ein kleiner Teil im Raum ist. So wirkt der Raum, der eigentlich im Zentrum des Buches stehen soll, eher wie ein Nebendetail und ist auch sehr oberflächlich dargestellt.
Außerdem wirkt die Geschichte extrem unrealistisch. Man hätte beim schreiben entweder in diese mysteriöse Richtung gehen sollen ider in die Reale aber dieser Mischmasch der daraus geworden ist gefällt mir gar nicht und lies das geschehen noch weniger real wirken als wenn man ganz die mystische Richtung eingeschlagen hätte. Besonders die Auflösung war dadurch echt lahm. Zwar hat mir das Psychospiel von Ethan am Ende dann doch noch gefallen aber insgesamt war das auch schon das beste was inhaltlich mal spannend war. Und das konnte auch nur allein durch Ethan gelingen weil er der einzige Charakter war, der ansatzweise interessant gewesen ist. Unsere Protagonistin war zwar ganz nett, aber sie war ein vollkommmen blasser charakter und man konnte sich nicht wirklich mit ihr anfreunden, geschweige denn identifizieren. Sie war sogar so unscheinbar, dass ich doch glatt ihren Namen vergessen habe. Klar ist es schwer bei so einem kurzen Buch eine starke Bindung zu den Personen aufbauen zu können, aber etwas mehr hätte ich schon erwartet.
Dafür hat mir der Schreibstil der Autorin echt gut gefallen. Das Buch ließ sich nicht nur aufgrund der geringen Seitenanzahl sehr schnell lesen, sondern auch weil die Art der Autorin zu schreiben sehr leicht und flüssig war und auch nicht allzu ernst. Aber trotzdem war der Schreibstil nicht sehr besonders oder hebt sich auch nicht von anderen ab. Die Autorin hat es auch mehr wie ein ,,normales" buch geschrieben und nicht wie einen Thriller. D.h wenn man das Buch lesen möchte weil sich einen Thriller erhofft, sollte man lieber die Finger davon lassen. Doch wenn man es ohne große Erwartungen angeht ist es auf jeden Fall eine Geschichte die einen für kutze Zeit unterhalten kann. Und dann ist die geringe Seitenanzahl eigentlich auch genau richtig. Denn das Buch war nicht langweilig, hat einen aber auch nicht vom Hocker gerissen. Wenn das Buch aber länger gewesen wäre hätte es sich wahrscheinlich sehr gezogen und deswegen war auch die länge für diese Geschichte voll ausreichend

Fazit 

Insgesamt konnte das Buch nicht das halten was es versprochen hat. Es geht in eine vollkommen andere Richtung, als man es erwartet aber leider in eine mehr negativ als positive Richtung. Klar kann man veratehen das die Geschichte sehr oberflächlich war bei den wenigen Seiten und dass man sich auch mit den Charakteren nicht so stark anfreunden kann, aber trotzdem hätte ich viel mehr erwartet. Allerdings muss man dem Buch zugute halten, dass es sich sehr gut lesen lässt und man es toll als Geschichte für zwischendurch einschieben kann. Allerdings ist es kein Buch das einem dann auch noch lang in Erinnerung bleibt.


  
3/5

Raum 213 - Reihe
Band 1 - Raum 213 - Harmlose Hölle
Band 2 - Raum 213 - Arglose Angst
Band 3 - Raum 213 - Gefühlvolles Grauen
Band 3 - Raum 213 - Falsche Furcht

Kommentare:

  1. Hi :D
    Ich hab das Buch letztes Jahr auch gelesen, fand es ganz okay, aber ich kann deine Kritikpunkte verstehen!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Kann dir nur zustimmen. mich konnte dieses Buch auch nicht soooo umhauen.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥