Seiten

29. Juni 2015

Rezension - Furchtlose Liebe




Titel: Furchtlose Liebe
Autor: Alexandra Bracken
---
Verlag: Goldmann [Februar 2015]
Seitenanzahl: 576 Seiten
Preis: 12,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 2/3
 




Inhalt 
Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte ...




Meinung
Rein optisch betrachtet hat mich das Buch leider schon enttäuscht. Der tolle Fühleffekt von Band 1 ist hier leider gar nicht vorhanden was ja schon traurig war, aber auch der Farbton passt so gar nicht mit dem von Band 1 zusammen. Von der Abbildung allerdings ist es dem Vorgänger sehr ähnlich, was mir wiederum sehr gut gefällt. Es passt auch ganz gut zum Inhalt und spiegelt dies sehr gut wieder. Der Titel wiederum war meiner Meinung nach unpassend gewählt, weil es die Situation im Buch nicht direkt getroffen hat.
Der Einstieg ist mir auch schwer gefallen. Vom Ende des ersten Bandes und dem Anfang des zweiten gibt es zwar einen inhaltlichen Übergang, aber emotional gesehen gibt es da überhaupt keine Verbindung und unsere Protagonistin wirkt wie ein ganz anderer Mensch. Dafür kann man hier deutlich eine Entwicklung sehen im Laufe des Buches. Nicht nur die Story entwickelt sich, sondern auch die Charaktere. Sie werden viel gefühlvoller und emotionaler und man kann gegen Ende besser mit ihenen mitfühlen als am Anfang.
Die Story war allerdings nicht wirklich neu. Vom Schema erinnert sie an Band 1. Deshalb ist es auch so, als würde in Band 2 die ganze Geschichte nochmal wiederholt werden und von vorne beginnen. Deshalb gab es auch inhaltlich nicht viele Überraschungen. Insgesamt war die Geschichte auch sehr lang. Es hat sich alles etwas gezogen und man hätte es viel mehr kürzen können. Außerdem hat es das Buch nicht richtig geschafft Emotionen zu übertragen. Natürlich hat man teilweise auch mit den Personen mitgefühlt aber erst gegen Ende des Buches und auch nur sehr begrenzt. Das lag unter anderem auch daran, dass man die Personen nicht so gut kennenlernt. Nach Band 1 hatte ich mir ja wirklich erhofft mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren, aber das war in diesem Buch leider gar nicht der Fall.
Dafür war der Schreibstil sehr angenehm zu lesen. Zwar hat es das Buch nicht geschafft mich zu fesseln, doch trotzdem konnte man das Buch flüssig lesen unf es war auch sehr schön geschrieben.
Insgesamt entspricht es also dem Klischee von zweiten Bänden, dass diese nur Überbrückungsbände sind vollkommen.
Band 1 konnte mich ja gegen Ende noch überzeugen, doch nichtmal das hat Band 2 geschafft.

 
Fazit 
Leider kein würdiger Nachfolger der Reihe. Die Story hat wirklich sehr nachgelassen und war viel zu lang. AUßerdem hat sie mich auch in vielerlei anderer Hinsicht enttäuscht. Trotzdem muss man dem Buch zu Gute halten, dass der Schreibstil ganz gut ist und das Buch als einzelnes auch nicht so schlecht ist, aber eben im Vergleich zu Band 1 ist es um einiges schlechter geworden. Hoffentlich wird der Abschluss der Trilogie wieder besser.
  


2,5/5

Trilogie:
Die Überlebenden
Furchtlose Liebe
Blut & Feuer

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar ♥

28. Juni 2015

Rezension - After love




Titel: After love
Autor: Anna Todd
---
Verlag: Heyne [Juni 2015]
Seitenanzahl: 942 Seiten
Preis: 12,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 3/4
 




Inhalt 
Gerade als Tessa die wichtigste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat, ändert sich alles. Die Geheimnisse in ihrer Familie und der Streit darüber, wie ihre Zukunft mit Hardin aussehen soll, bringen alles ins Wanken. Zudem schlägt Hardin immer noch um sich, anstatt Tessa zu vertrauen, und der Kreislauf aus Eifersucht, Zorn und Verschmelzung wird immer zerstörerischer. Noch nie hatte Tessa so intensive Gefühle, war so berauscht von einem Menschen. Aber reicht die Liebe allein?


Meinung
Nachdem Band 2 ja ebenso einen miesen Cliffhanger hatte ist man natürlich ganz gespannt auf After Love, auch wenn einen die Seitenanzahl etwas abschreckt. Trotzdem kommt das Buch einem nicht so lange vor, weil das Buch sehr abwechslungsreich ist. In Band 1 ging es ja viel um Liebe und Erotik und auch wenn das immer noch Thema des Romans ist hat sich die Geschichte viel mehr entwickelt. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, die Vergangenheit der Protagonisten kennenzulernen, aber auch die Gegenwart soll spannend und abwechslungsreich gestaltet werden. Das hat auch wirklich funktioniert. Die Autorin schafft es immer wieder einen zu überraschen wenn man es nicht vermutet und sie schafft es sogar sich jedesmal zu übertrumpfen. Insbesondere was den Cliffhanger angeht, der auch in diesem Buch wieder richtig gemein ist. Allerdings geht es in dem Buch trotzdem noch grundsätzlich viel um Erotik, weshalb auch regelmäßig Sex-Szenen eingebaut wurden. Man merkt aber sehr stark, dass die Qualität dieser abnimmt, da sie oft unvollständig wirken, weil sie immer knapper gehalten werden und wirken, als ob sie schnell niedergeschrieben wurden.
Dafür hat sich die Protagonistin Tessa richtig gut entwickelt. Man merkt das sie erwachsen wird und auch ihr Umgang mit Problemen hat sich glücklicherweise geändert. Vor allem aber hat ihre anfänglich nervige Naivität nachgelassen, woran man ebenso sieht was für eine Entwicklung sie durchlebt hat. Hardin dagegen ist mir wirklich unsympathischer geworden. Auch er hat sich entwickelt, zum Beispiel was die Gewalt angeht. Gleichzeitig hat er sich auch in einer negativen und dummen Richtung zugewandt. Manchmal kam es mir nämlich so vor als ob er eine unendlich lange Leitung hat und nichts kapiert.
Vor allem interessant ist aber auch die Entwicklung der Nebencharaktere. Man lernt sie richtig gut kennen und kann wirklick sehen wie stark sie sich verändern, was eigentlich untypisch für Nebencharaktere ist. Deshalb baut man aber auch eine starke Bindung zu ihnen auf, sodass ich einige Nebencharaktere sogar mehr ins Herz geschlossen habe, als die Protagonisten.
Der Schreibstil war auch hier wiederder sehr angenehm zu lesen. Vor allem sehr flüssig und locker. Ganz besonders hat mir hierbei gefallen, dass man sehr gut anhand des Schreibstils differenzieren kann aus wessen Perspektive gerade erzählt wird.
Das Cover ist auch hier wieder sehr schlicht. Für meinen Geschmack etwas zu schlicht. Allerdings passt es von der Gestaltung her auch wieder sehr gut zu den Vorgängern Und auch der Kontrast hier von dem grellen orange zu dem unscheinbaren grauen Hintergrund gefällt mir ebenso sehr gut.

 
Fazit 
Von der Handlung her hat mir dieser Band bisher am besten von allen gefallen. Allerdings hat dafür die Intensität der Gefühle nachgelassen im Vergleich zu Band 1&2. Dafür waren wiederum die Charaktere noch besser ausgearbeitet als sonst und auch die Nebencharaktere gewinnen immer mehr an Bedeutung und man lernst sie sehr gut kennen.
  


3,5/5

After - Reihe:
After passion
After truth
After love
After forever

Vielen lieben Dank an den heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar ♥

27. Juni 2015

Rezension - Delirium




Titel: Delirium
Autor: Lauren Oliver
---
Verlag: Carlsen [Oktober 2011]
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 18,90 (DE)  *klick*
Reihe: Band 1
 




Inhalt 
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll


Meinung
Von Delirium wird ja überall geschwärmt. Aber eine Dystopie die auch noch das Thema liebe hat...klingt nicht nach dem perfekten Buch für mich. Dafür hat das Cover meine Lust auf den Inhalt entflammt. Es ist zwar nicht das schönste Cover der Welt aber es hat etwas besonderes was einen definitiv neugierig macht.
Der Einstieg ist mir relativ schwer gefallen. Ich fande es sehr schwer sich anfangs zurecht zu finden und alles hat sich auch sehr gezogen. Trotzdem fand ich die Idee des Buches sehr gut und eigentlich hätte man an der Umsetzung auch nichts auszusetzten gehabt, wenn vielleicht alles ein bisschen schneller verlaufen wäre, den prinzipiell waren die Ideen sehr gut. Konnten auch gut umgesetzt werden aber nicht richtig in die Geschichte eingefügt werden. Auch die Spannung hat am Anfang gefehlt. Nach der Hälfte des Buches hat das dann einen kleinen Aufschwung erlebt und es hat sich mehr dem erwarteten Niveau angenähert. Trotzdem war es insgesamt doch eher spärlich und kam trotzdem nur langsam voran. Die Protagonistin (Magda)Lena konnte ich gar nicht leiden. Erstmal hat ihr Name leider gar nicht zu ihr gepasst. Egal ob Spitzname oder richtiger Name. Auch mit ihrer naiven Art konnte jch mich schwer anfreunden und sie handelt und denkt selten so, wie es in ihrem Alter angemessen wäre. Auch die anderen Personen konnte ich nie wirklich leiden. Der einzige Mensch der einfach toll war ist Alex und der taucht im Buch eher spät auf. Doch hier gibt es schon wieder das nächste Problem.
Lena lässt sich viel zu schnell auf Alex ein. Ihr ganzes Leben lang glaubt aich schon an das Buch Psst und lebt nach seinen Regeln und nun missachtet sie es ohne das Alex es überhaupt von ihr verlangt. Generell lässt sie sich plötzlich in allem viel zu leicht umstimmen. Sie hat keine eigene Meinung mehr und im einem Moment ist sie ein braves Engelchen und im nächsten Moment so eine Arr Rebellin. Diese Entwicklung war viel zu abrupt und auch nicht nachvollziehbar.
Der Schreibstil ist wirklich extrem anstrengend. Es gibt nämlich vor allem am Anfang wo man sich eh noch nicht eingewöhnt hat sehr viele kleine Details auf die man achten muss, die auch alle auf einmal auf einen einströmen. Dabei verliert man leicht den Überblick und kann sich erst recht nicht alles merken. Andererseits gibt es dann auch zwischendurch immer wieder Abschnitte die total unwichtig sind und die man verkürzen könnte da sie wirklich langweilig sind und sas Buch immer genau dann ausbremsen wenn es endlich mal ein bisschen spannender wird.





Fazit 
Diese Buch hat mich entgegen aller Erwartungen enttäuscht und zwar in jeder Hinsicht. Auch wenn das Buch am Ende dann doch noch besser wurde kann der Schluss den misslungenen Anfang leider nicht wett machen.
  

3/5


Amor - Trilogie:
Delirium
Pandemonium
Requiem


 

26. Juni 2015

Rezension - Mein Sommer nebenan




Titel: Mein Sommer nebenan
Autor: Huntley Fitzpatrick
---
Verlag: cbj [April 2013]
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis: 16,99 (DE)  *klick*
Reihe: ---
 




Inhalt 
Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen.






Meinung
Da ich noch nie ein Buch von Huntley Fitzpatrick gelesen habe war ich sehr neugierig darauf. Da man so viel gutes davon hört, ich mich aber erst selbst überzeugen wollte, dass ein Mann so ein Art von Liebsgeschichte schreiben kann musste ich es selbst lesen. Es hat sich dann auch ziemlich schnell herausgestellt dases sich bei Huntley Fitzpatrick um eine Frau handelt. Ehrlich gesagt hat das meine Freude darauf etwas abgeschwächt, da ich eine Klischeehafte Liebesgeschichte erwartet habe.
Auch das Cover hat nicht gerade zu meiner Motivation beigetragen. Hier bestätigt sich mal wieder, warum ich bei Menschen auf Covern so Kritsich bin. Es ist nicht hässlich aber auch nicht wirklich schön und das Bild das hier von Samatha gemacht wird entspricht nicht dem, dass ich mir vorgestellt habe, genauso bei Jase. Dafür passt der Titel wie die Faust auf s Auge. Ich hätte mir wirklich keinen passenderen vorstellen können.
Der Einstieg ist mir eigentlich gut gelungen. Er war nicht besonders aber auch nicht schlecht. Trotzdem konnte mich das Buch am Anfang nicht fesseln. Das Buch hat dann ungefähr 100 Seiten gebraucht aber dann wurde es allmählich immer besser. Die Idee aus Jase's Familie eine so große zu machen war wirklich gut. Das hat immer wieder für lustige Szenen gesorgt und ebenso für ein bisschen Trouble. Was mich aber an der Umsetzung gestört hat, war die Verwirklichung des Klappentextes. Da wird auf ein Geheimnis hingedeutet, was allerdings erst am Ende des Buches entsteht und dann auch auf eine andere Weise als man es vermuten würde. Auch das dieses Geheimnis alles Klischeehaft ins Unglück stürzen muss war keine besonders neue Idee. Allerdings war auch der Einfall mit Smathas Mutter als Politikerin echt gut. Durch die vielen unterschiedlichen Interessen ist eine interessante Mischung entstanden.
Die Charaktere waren zwar ebenfalls ziemlich klischeehaft. Vor allem Samantha, aber trotzdem war ich sehr froh, dass man aus Jase nicht einen dieser Bad-Boys gemacht hat. Denn dadurch hat sich auch das klischeehafte bei Samatha aufgelöst. Und auch das Nebencharaktere fand ich unglaublih gut gewählt. Das einige was man an den Charakteren wirklich aussetzten kann ist die Entwicklung von Samantha. Anfangs ist sie ihrer Mutter noch total unterworfen und dann lässt sich sich davon so schnell rausholen. Meiner Meinung nach zu schnell. Sie hat ihre alten Gewohnheiten viel zu schnell abgeworfen, als das es realistisch hätte sein können. Auch wenn Jase dafür verantwortlich ist, hätte er das nicht so schnell schaffen sollen.
Der Schreibstil war wirklich unglaublich gut. Zum einen lässt sich das Buch wirklich schnell lesen und das liegt nicht nur an der Schriftgröße. Denn die Autorin schafft es wirklich einen zu fesseln und man merkt gar nucht wie schnell man durch die Seiten fliegt. Am Anfang ist es zwar noch etwas stockend, aber das verfliegt sehr schnell.
Das Ende war dann noch kurzzeitig verwirrend aber das lag daran, dass es wirklich sehr schnell ging. Auch wenn es nur noch die letzten 3 Seiten waren hätte man sich da doch noch etwas mehr Zeit lassen können, denn auf 5 Seiten mehr wäre es auch nicht angekommen.



Fazit
Es ist zum einen wirklich schön mal wieder einen Einzelband zu lesen. Aber nicht nur deswegen konnte mich das Buch so überzeugen. Vor allem der Schreibstil und der großen Ideenreichtum prägen dieses Buch und machen es zu etwas ganz besonderem.
  

4,5/5

[NEUZUGÄNGE] Juni/2015

Hey ihr Lieben ♥♥♥
Es gab mal wieder ein paar neue Bücher in diesem Monat. Es sind sogar einige GANZ besondere Schätze dabei :)

Wie Blut so rot von Marissa Meyer (Bd.2)

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …
 


Dark Village - Zurück von den Toten von Kjetil Johnsen (Bd.4)
 
Nora ist von Selbstzweifeln zerfressen. Benedicte hält einen tödlichen Beweis in den Händen. Trines brutaler Mord stellt die Ermittler weiter vor ein Rätsel. Vilde stürzt sich in eine gefährliche Affäre, um den Schmerz über den Verlust ihrer großen Liebe zu betäuben. Einst waren sie unzertrennlich – doch die Freundschaft der Mädchen bricht unaufhaltsam auseinander. Nichts ist, wie es scheint. Die Serie an grausamen Morden in dem idyllischen Bergdorf Dypdal reißt nicht ab. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Aber wer ist Täter? Wer Opfer? Und wie hängen all die schrecklichen Fälle miteinander zusammen? Plötzlich scheint jeder verdächtig. Der wahre Mörder bleibt jedoch weiter im Verborgenen. Eiskalt verfolgt er sein Ziel …


 
Mystic City - Schatten der Macht von Theo Lawrence (Bd.3)

Schweren Herzens hat sich Aria gegen ihre große Liebe Hunter gestellt. Denn der will um jeden Preis die Ziele der Rebellen durchsetzen und schreckt auch vor Gewalt nicht mehr zurück. Während Aria sich immer stärker zu Hunters bestem Freund Turk hingezogen fühlt, wird sie mit ihren neuen mystischen Fähigkeiten zu einer Hoffnungsträgerin für das umkämpfte New York. Kann sie einen Krieg verhindern und die verfeindeten Seiten miteinander versöhnen? Doch Arias Zeit läuft gefährlich schnell ab. Denn ihre mystischen Kräfte vergiften sie mit jedem Tag ein bisschen mehr.



Furchtlose Liebe von Alexandra Bracken (Bd.2)
 
Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte ...



After love von Anna Todd (Bd.3)

Gerade als Tessa die wichtigste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat, ändert sich alles. Die Geheimnisse in ihrer Familie und der Streit darüber, wie ihre Zukunft mit Hardin aussehen soll, bringen alles ins Wanken. Zudem schlägt Hardin immer noch um sich, anstatt Tessa zu vertrauen, und der Kreislauf aus Eifersucht, Zorn und Verschmelzung wird immer zerstörerischer. Noch nie hatte Tessa so intensive Gefühle, war so berauscht von einem Menschen. Aber reicht die Liebe allein?



Die Dämonenfängerin - Engelsfeuer von Jana Oliver (Bd.4)

Obwohl sie ihn am liebsten in die Wüste schicken würde, muss Riley an Denver Becks Seite bleiben. Sie hat geschworen, sich um ihn zu kümmern, so wie er sich seit dem Tod ihres Vaters um sie gekümmert hat. Aber damit kommt viel mehr auf sie zu, als sie ahnt. Als sie in Becks Heimatstadt sind, wo er sich um seine todkranke Mutter kümmern muss, stolpern sie über ein dunkles und mörderisches Geheimnis und kommen dabei jemandem in die Quere. Beck wird gekidnappt, und Riley ist seine einzige Hoffnung auf Rettung.
Inzwischen wird in Atlanta deutlich, dass der Himmel eine Schlacht gewonnen haben mag, aber nicht den Krieg. Riley und Beck steht eine stürmische Zukunft bevor. Sartael, ehemalige rechte Hand Luzifers, erweist sich als widerstandsfähiger, als gedacht. Er hat Atlanta fest im Griff und plant einen brutalen Krieg gegen den Fürsten der Hölle. Während die Sekunden bis zum finalen Kampf verrinnen, liegt es an Riley und dem Mann, den sie liebt, ihren alten Feind endgültig zu besiegen oder alles zu verlieren, wofür sie gekämpft haben.
 
 
Habt ihr schon eins von den Büchern gelesen? Was waren eure Neuzugänge?

15. Juni 2015

Rezension - Die Liga der 17



Titel: Die Liga der 17 - Unter Strom
Autor: Richard Paul Evans
---
Verlag: Baumhaus [Oktober2013]
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 14,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 1
 


Inhalt 
Der 14-jährige Michael fällt vor allem durch sein Tourette-Syndrom auf. Wegen seiner unkontrollierten Tics wird er immer wieder zum Mobbingopfer seiner Mitschüler. Was ihn jedoch wirklich einzigartig macht: Durch seinen Körper fließt Strom! Und als er eines Tages genug von den Schikanen hat, verpasst er einigen Leuten einen heftigen Stromschlag. Doch Michael ist nicht der Einzige, der über eine besondere Macht verfügt. Schon bald geraten sie alle ins Visier einer gefährlichen Akademie ...

 

Meinung
Bei diesem Buch war ich anfangs etwas kritisch, weil ich davon noch nichts gehört hatte. Trotzdem hat mich das wunderschöne Cover sofort überzeugt und der Klappentext hat mich auf der Stelle angesprochen. Vor allem, weil das Buch nach einer völlig neuen Idee klingt. Und das ist es auch. Die Idee, dass Menschen Fähigkeiten haben, die mit Elektrizität zu tun haben hat mir außerordentlich gut gefallen und war für mich auch total neu.
Auch was aus dieser Grundidee gemacht wurde ist wirklich toll. Der Autor lässt in die Geschichte sehr viele neue und tolle Ideen einfließen. Das macht die Geschichte wirklich einzigartig. Besonders die Charaktere waren ebenso einzigartig wie die ganze Geschichte. Einmal war es wirklich spannend alles aus der Sicht eines männlichen Protagonisten zu erfahren. Aber der Protagonist war wirklich Klasse. Man erfährt viel über ihn und seine Vergangenheit, genauso wie über die anderen Elektro-Kids. Auch wie er und die anderen sich entwickeln ist toll. Wie alle Jugendliche   zu einer Gemeinschaft werden um sich mit ihren Kräften gegen das Böse zu richten ist wirklich toll.  Auch der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er ist locker und leicht. Und man kann dem Autor wirklich imemr gut folgen. Das einzige was etwas gefehlt hat, war der Spannungsfaktor. Die Spannung war zwar großtenteils vorhanden aber ist stellenweise immer wieder abgebrochen. Obwohl aus der Geschichte wirklich sehr viel gemacht wurde, glaube ich das es noch viel mehr Potenzial gab, das etwas vergeudet wurde.  Ich hoffe dabei einfach auf den zweiten Band und bin gespannt wie es mit den Elektro-Kids weitergeht. Insgesamt ist es eine wahnsinnig kreative Geschichte, die vor lauter neuen Ideen nur so sprudelt. Bei der  Umsetzung hätte es etwas mehr Spannung geben können, aber insgesamt konnte das Buch doch als Gesamtes recht gut überzeugen. Nicht zuletzt auch wegen des tollen Covers.


Fazit


An manchen Stellen hätte die Spannung etwas mehr sein können du die Protagonistin hätte etwas mehr ausgearbeitet sein sollen. Doch insgesamt war das Buch vorerst genug spannend und wirft viele Fragen auf. Punkten konnte das Buch vor allem durch den außergewöhnlichen Schreibstil. Wegen der kleinen Mängel hoffe ich auf den nächsten Band.

3,5/5

10. Juni 2015

Rezension - Shades of Grey - Geheimes Verlangen




Titel: Shades of Grey - Geheimes Verlangen
Autor: E. L. James
---
Verlag: Goldmann [Juni 2012]
Seitenanzahl: 608 Seiten
Preis: 12,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 1/3


Inhalt 
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht





Meinung
Mr. Grey hat mich erwartet. Das weltweite Phänomen hat auch bei mir seine Runde gemacht.
Das Cover von Shades of Grey hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Die Schlichtheit lässt anfangs nicht vermuten was sich hinter dme Roman verbirgt wenn man nicht vorher eh schon davon gehört hat. Aber auch die symbolische Bedeutung der Blume fand ich toll.
Am Anfang haben mich die 600 Seiten wirklich geschockt, da ich es mir nicht vorstellen konnte das es auf so vielen seiten einen wirklich fesseln kann.
Doch ich muss sagen das Buch konnte mich definitiv überraschen und hat sich so entwickelt wie ich es mir wirklich nicht vorgestellt habe.
Aber erstmal zur Idee. Ich finde es wirklich bewundernswert von der Autorin so ein Buch zu schreiben bei dem so offen über Liebe, Sex, Erotik und SM gesprochen wird. Bücher die wirklich so freizügig sind findet man wirklich selten. Aber auch die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin konzentriert sich nämlich nicht nur auf die erotischen Momemte zwischen Ana und Christian sondern legt auch sehr viel Wert darauf, dass die beiden mehr über das Leben der jeweils anderen Person erfahren und das sie manchmal sogar Abstand voneinander haben. Das einzige was mich an der Umsetzung gestört hat, war das ständige Lippenbeißen von Ana, was ~alle drei Seiten aufgetaucht ist und Christian immer total verrückt gemacht hat.
Ana und Christian haben mir zusammen eh sehr gut gefallen und beide machen eine interessante Entwicklung mit, was natürlich daram liegt das sie dem jeweils anderen begegnet sind. Aber genau deswegen passen sie auch so gut zusammen. Ana versucht alles das sie für Christina zu einer person wird der er sich öffnen kann und sie zeigt im wie schön romantik, wahre liebe und nähe sein kann. Im Gegenzug lockt Christian sie aus ihrer Schutzmauer heraus, bringt ihr bei was vertrauen bedeutet und lockt so ein bisschen das schmutzige in Anastacia. Deswegen finde ich das sich die beiden wirklich sehr gut ergänzen.
Manchmal war christian in sich selbst widersprüchlich. Abgesehen von seinem speziellen geschmack ist er definitiv ein anständiger, netter, junger und gutaussehender Mann. Doch dann lässt er manchmal Kommentare los, die diesem bild vollkommen entgegengesetzt sind....
Bis auf das Ende hat mir der Rest dann wirklich gefallen. Nur das Ende war etwas unrealistisch und übertrieben. Außerdem hat sich am ende alles os ein bisschen überschlagen und das hätte wirklich nicht sein müssen.



Fazit
Es ist toll zu sehen wie die Autorin sich an dieses Thema heranwagt. Und ihr ist die Geschichte auch noch außerordentlich gut gelungen, da sie viel wert darauf gelegt hat, das es wirklich eine Entwicklung zu sehen gibt und eine richtige Geschichte entsteht
  

4,5/5

Die Reihe
Band 1 - Shades of Grey - Geheimes Verlangen
Band 2 - Shades of Grey - Gefährliche Liebe
band 3 - Shades of Grey - Befreite Lust

[REZENSIONSGEWUSEL] 3/2015


Hey ihr Lieben ♥ heute gibt es mein nächstes Rezensionsgewusel. Ich habe mir heute SEHR VIELE Bücher ausgesucht, weil meine Liste, der ungeschriebenen Rezensionen sooo unendlich lang ist....

Thema: Sachbücher & Jugendbücher


Elfenglanz von Aprilynne Pike
Cover: Das Cover ist sooo traumhaft schön. Und vor allem passt es soo gut zu den anderen Bänden.
Idee: Die Idee ist aus den ersten Bänden wird hier natürlich weitergeführt, doch es ist wirklich eine tolle Idee gewesen, dass dieser band in der Elfenwelt spielen soll. Auch die vielen kleinen Ideen, die die Autorin andauernd reingebracht hat, haben mir sehr gut gefallen.
Umsetzung: Die Umsetzung war ganz gut. Ab der zweiten Hälfte des Buches war es wirklich toll, aber in der ersten Hälfte hat es sich wirklich gezogen.
Charaktere: Die Charaktere sind toll. Aber mir haben die Nebencharaktere besser gefallen als die Hauptpersonen. Laurel kann sich nämlich nicht zwischen den zwei Jungs entscheiden, deshalb ist sie manchmal echt nervig.
Schreibstil: Das Buch ist sehr gut zu lesen, leicht, flüssig und gut zu verstehen.
Suchtfaktor: Das Buch ist hat nicht so einen großen Suchtfaktor. Später ein bisschen mehr wie am Anfang, aber trotzdem nicht wirklich fesselnd.
Entwicklung im Buch: Das Buch entwickelt sich auf jeden Fall zum positiven. Sowohl bei der Spannnung, aber auch bei der Story, denn eine richtige Story entwickelt sich eigentlich erst recht spät
Besonderheiten: das Ende war ziemlich besonders. Es ist auf jeden Fall überraschend und desfinitiv traurig, aber auch irgendwie ein sehr schöner Abschluss der Reihe.
6/10 PUNKTEN
  

Harry Potter und der Stein der Weisen von J. K. Rowling




Cover: Das Cover ist nicht so mein Fall. Die neuen englischen Ausgaben gefallen mir sooo viel besser. Aber uaf jeden Fall spielt es auf einen wichtigen Aspekt im buch an und deswegen ist es okay.
Idee: Die Idee ist sooo toll. Da ich die Filme schon kenne war es natürlich nicht mehr ganz so neu, aber trotzdem bewundere ich die vielen Ideen und die innere Gestaltung.
Umsetzung: Die Umsetzung war mega mega gut. Obwohl ich nur auf bekanntes gestoßen bin, konnte mich das buch trotzdem überraschen und es hat soo spaß gemacht es zu lesen.
Charaktere: Ich liebe sie. Natürlich gibt es auch die bösen, aber alle Charaktere passen einfach sooo gut zu der ganzen geschichte und jeder Charakter hat seine Bestimmung, also niemand ist überflüssig oder ein Lückenfüller.
Schreibstil: Das J.K. Rowling einfach umwerfend ist muss man glaub ich nicht nochmal sagen, weil es niemand bestreiten kann.
Suchtfaktor: Das Buch hat einen riesigen Suchtfaktor. Am Ende mehr als am Anfang, aber das lag daran, dass ich die geschichte ja schon kannte und deswegen der Ansporn gefehlt hat.
Besonderheiten: das Buch ist grandios und JEDER muss es einfach lesen







Harry Potter und die Kammer des Schreckens von J. K. Rowling



Cover: Das Cover ist nicht so mein Fall. Die neuen englischen Ausgaben gefallen mir auch hier wieder wie bei Band 1 viel besser. Deswegen find ich die covergestaltung etwas mau. Bei so grandiosem Inhalt hätte man isch ein würdigeres Cover aussuchen können.
Idee: Auch hier überzeugt die Autorin wieder durch wunderbare Ideen.
Umsetzung: Die Umsetzung war mega mega gut. Ich glaube niemand kann bezweifeln dass diese Bücher kein Meisterwerk wären. ♥
Charaktere: Hier ist es vor allem interessant die Entwicklung zu sehen, da man sihc ja nun ein Jahr später befindet.
Schreibstil: Mal wieder hat die Autorin ihre briliante Art unter beweis gestellt.
Suchtfaktor: Das Buch hat einen riesigen Suchtfaktor.







Harry Potter und der Gefangene von Askaban von J. K. Rowling





Cover: Das Cover ist auch hier wieder nicht nach meinem Geschmack, aber ich finde es so leer, dass mir die anderen sogar besser gefallen.
Umsetzung: Die Umsetzung war mal wieder grandios. Allerdings war das der Film den ich immer am wenigsten mochte und genauso war es auch mit dem Buch. Stellenweise hat mir der Film von seinen zusätzlichen Ideen sogar besser gefallen.
Charaktere: Hier sieht man vor allem ein richtige Steigerung. In Band 1&2 waren die Charaktere noch ziemlich jung, und obwohl es hier nur ein Jahr später ist wirken sie viel älter und reifer.
Schreibstil: Auch wenn es viele Stellen gibt bei denen nichts passiert, ist es trotzdem nicht langweilig. Dafür liebe ich ihre Art zu schreiben.
Suchtfaktor: Das Buch hat einen riesigen Suchtfaktor.






Harry Potter und der Feuerkelch von J. K. Rowling

Cover: Naja auch hier nicht weider mein Geschmack, aber uaf jeden Fall passend zum Inhalt.
Umsetzung: WOW.....das war noch nie einer meiner Lieblingsteile als Film aber das Buch hat mich sooo umgehauen. Es gibt so viele Dinge, die im Film  gar nicht vorkommen und deswegen war es fast do als würde ich ein komplett neues Buch lesen.
Charaktere: Es kommen ja einige neue dazu und das war auf jden Fall eine Spitzenidee. Die Schüler der anderen Schule sind zwar gewöhnungsbedürftig, aber schon allein die Idee ist sehr gut.
Schreibstil: Hier gab es sogar nochmal eine Steigerung. Viel fesselnder als ich es je für möglich gehalten hätte und auch noch lustig. Besonders am Anfang musste ich total  oft loslachen und da hat es gleich noch viele emhr Spaß gemacht zu lesen.
Suchtfaktor: Das Buch hat am meisten Suchtfaktor von allen. Man kann nicht aufhören.







 
Ando von Masao Furuyama
Cover: Für ein Sachbuch ist das Cover definitiv gut gestaltet, da es eines von Andos Bauwerken zeigt, um die es in dem Buch auch hauptsächlich geht. 
Titel: Der Titel passt gut, obwohl es eher weniger um die Person selbst geht, sondern vor allem um die Kunst.
Klappentext: Der Klappentext informiert ausreichend über den Inhalt des Buches.
Schreibstil: Der Schreibstil war manchmal etwas schwer, vor allem durch viele Fachbegriffe.
Inhalt: sehr detailliert und ausreichend informativ.


Die Bundeswehr in der neuen Weltornung
Cover: Das Cover zeigt schon gleich wichtige Aspekte auf, die im Buch aufgegriffen werden.
Titel: Der Titel wirkt wirkt sehr gut mit dem Cover zusammen und zeigt ebenfalls das Hauptthema des Buches.
Klappentext: Der Klappentext gibt schon einen kleinen Einstieg
Schreibstil: Der Schreibstil war manchmal sehr unverständlich und man musste stellen öfters lesen, bis man etwas verstanden hat.
Inhalt: Das Buch war sehr informativ, aber manchmal ungenau oder soagr nur Halb richtig.



Agnes von Peter Stamm
Cover: Das Cover ist nicht so ganz mein Geschmack, aber es passt zum Inhalt.
Titel: Der Titel passt sehr gut zu dem Buch und auch zum Inhalt.
Klappentext: Der Klappentext hält was er verspricht. Er gibt einen kleinen Einblick in das Buch, aber nicht zu viel.
Idee: Die Idee ist nicht wirklich neu. Aber die Geschichte in der Geschichte fand ich gut.
Umsetzung: Die Umsetzung war etwas träge. Es gibt viele Alltagsituationen, was einfach langweilig zu lesen ist. Die Geschichte ist auch sehr kalt, was es nicht sehr angenehm zu lesen macht.
Charaktere: Am Anfang waren die Charaktere okay, aber irgendwann mochte ich keinen von ihnen. Ich konnte ihre Gefühle und ihre Handlungweisen einfach nie nachvollziehen.
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen.
Suchtfaktor: So gut wie nicht vorhanden.
Entwicklung im Buch: Die Entwicklung ging meiner Meinung nach eher ins negative
Besonderes: Für eine Schullektüre ist es aber echt okay und gut zu verstehen. Man kann viel über das Buch diskutieren und viel in die Geschichte interpretieren.
5/10 PUNKTEN




 
Saeculum von Ursula Poznanski
Cover: Das Cover gefällt mir wirklich gut und durch die Zweige passt es wunderbar zum Inhalt.
Titel: Der Titel passt sehr gut zur Geschichte und wenn man ihn so hört kann man sich nichts darunter vorstellen.
Klappentext: Der Klappentext macht schon wahnsinnig neugierig und ist total spannend. Er verrät auch nicht zu viel sondern macht nur neugierig.
Idee: Die Idee ist einfach spitze. Total neu und mit interessanten und spannenden Elementen versetzt.
Umsetzung: Die Umsetzung war der Hammer. Die Idee an sich war ja schon echt klasse, aber wie diese Ideen imgesetzt wurden, das war wirkich spitze.
Charaktere: Die Charaktere sind toll. Man erfährt nicht zu viel über sie, sondern lernt sie erst kennen. Und auch dann bleiben sie noch geheimnissvoll und man weiß nie wem man trauen kann.
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Man fliegt nur so durch das Buch. Und der Schreibstil ist einfach nur umwerfend.
Suchtfaktor: Das Buch ist so spannend, dass man es nicht aushält das Buch auch nur kurz wegzulegen.
Entwicklung im Buch: Das Buch ist am Anfang schon echt spannend, aber es kann sich sogar noch steigern.
Besonderheiten: purer Nervenkitzel
9/10 PUNKTEN


Custodias Blut von P. & T. Ferbeth
Cover: Das Cover ist sehr schön, aber passt nur teilweise zum Inhalt. Der Fantasy-Aspekt wird hier komplett ausgelassen.
Titel: Der Titel gefällt mir sehr gut. Er spielt gleich das zentrale Thema in dem Buch an.
Klappentext: Der Klappentext ist viel zu lang. Er informiert über all das, was man in dem Buch nicht erfährt, d.h der Klappentext ist eher wie ein riesiger Prolog in dem man erstmal alles über die Charaktere erfährt.
Idee: Die Idee ist nicht mehr neu, aber mit neuen Bruchstücken versehen.
Umsetzung: Die Umsetzung der Liebesgeschichte war sehr gut, detailliert und nachvollziehbar. Der Fantasy-Aspekt hatte gute Ansätze aber war im ganzen gesehen unrealistisch, da alles viel zu schnell ging.
Charaktere: Die Charaktere waren an sich echt klasse und ich konnte sie sehr gut verstehen und nachvollziehen
Schreibstil: Der Schreibstil hat mir leider gar nicht gefallen. Ich fande das Buch etwas schwierif zu lesen und auch eher anspruchsvoll.
Suchtfaktor: Manche Stellen waren sehr spannend, manche eher weniger. Ein ständiges auf und ab.
Entwicklung im Buch: Das Buch war vor allem in der Mitte sehr gut beschrieben. Am Anfang und am Ende war es eher träge.
Besonderes: Die Vermischug von Liebe und Fantasy hat mir in diesem Buch wirklcih gut gefallen.
5/10 PUNKTEN




1000 Stichworte zur Bundeswehr 

Cover: Das Cover ist nicht ganz nach meinem geschmack, was ja aber auhc nicht der sinn eines Sachbuches ist. Trotzdem greift es schon Inhaltspunkte auf und passt deswegen sehr gut, ebenso wie der Titel


Titel: Der Titel passt einfach total gut. Ob es wirklich 1000 sind weiß ich nicht aber es waren auf jeden Fall extrem viele Begriffserlärungen und Hilfen.
Schreibstil: Der Schreibstil war so dass es noch sher sachlich wirkte, aber trotzdem auch für jüngere Leser sehr gut verständlich ist.
Inhalt: Nicht jede Information war besonders nützlich oder iwssenswert, aber wenn man nach etwas bestimmtem gesucht hat, dann hat man es auch gefunden & super erklärt bekommen

The Absolutely true diary of a part time indian von Sherman Alexie
Cover: Das Cover wirkt sehr gut mit dem Inhalt zusammen, aber ich finde es nicht besonders ansprechend.
Titel: Der Titel passt auf jeden Fall.
Idee: Die Idee ist nicht besonders oder in irgendwiner Weise neu, aber wie dieses real-life geschichte mit einer art biographie gemischt wurde auf Jugendfreundliche Art war auf jeden Fall super.
Umsetzung: Die Umsetzung war sogar ziemlich gut, dafür dass das Buch so gar nicht in mein genre passt.
Charaktere: Die Charaktere sind toll. Vor allem gibt es sehr viele witzige Personen in dem Buch, was die Stimmjung immer wieder aufgelockert hat.
Schreibstil: Das Buch ist total toll geschrieben. Es ist sehr einfaches englisch ubd auch dadurch viel flüssiger zu lesen.
Suchtfaktor: Das Buch ist nicht besonders spannend aber dadurch das man einfach so schnell vorankommt sitzt man insgesamt nicht so lang an dem buch, dass sich überhaupt erst eine sucht entwickeln kann.
Besonderheiten: die vielen bschrifteten Illustrationen haben mir wirklich super gefallen.
7/10 PUNKTEN


Danke, Papa ! von Rpbert Bielmeier
Cover: Das Cover ist nihct ganz mein Geschmack, aber es passt zum Inhalt sehr gut und hat auch irgendwie etwas, was es einen immer wieder anschauen lässt.
Idee: Die Idee finde ich wirklich sehr toll für eine Kurzgeschichte.
Umsetzung: Ich hätte nicht gedacht, dass man so ein großes Themengebiet auf so wenigen Seiten so gut zusammenfassen kann. Das ganze geschieht auch noch auf eine sehr süße Art, die aber zugleich sehr sehr anchdenklich macht.
Schreibstil: Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Kurzgschichte ließ sich ganz ganz leicht lesen obwohl das Thema gleichzeitig auch eher ernst ist.
Besonderes: Die Kurzgeschichte geht einem nicht mehr aus dem Kopf und sie bringt einen so zum nachdenken, dass man ewig nach dem lesen noch daran denken muss.




Homo Faber von Max Frisch
Cover: Geht es auch noch schlimmer? Ich kann es mir kaum vorstellen.
Idee: Die Grundidee ist ja so in dieser Art schon öfter vorgekommen, aber noch nie in dieser Art.
Umsetzung: Die Umsetzung war etwas träge und extrem langatmig.
Charaktere: Unsere Hauptperson war mir total unsymphatisch und  cih konnte ihn kein einziges Mal nachvollziehen. Auch keiner der wichtigen nebenchraktere war wirklich so, dass man sich mit ihm anfreunden konnte.
Schreibstil: Die Art wie Max Frisch dieses Buch geschrieben hat hat mir gar nicht zugesagt. Außerdem gab es auch viele Wörter die man nachschlagen musste und insgesamt war das Buch so, dass man sich nie lange auf das Geschehen konzentrieren konnte.
3/10 PUNKTEN




Biss zum Morgengrauen von Stephenie Meyer
Cover: Ich finde das Cover extrem hässlich. Ich weiß nicht warum aber es spricht mich einfach überhaupt nicht an.
Idee: Die Idee war damals ja noch ziemlich neu, als das Buch ershcienen ist aber danach gab es ja so viele Geschichten in dieser Art, dass das Thema nun wirklich schon ausgelutscht ist.
Umsetzung: Die Umsetzung war mir persönlich zu stockend. Wenn etwas passiert ist, dann war dazwischen immer eine extrem lange pause in der nichts passiert ist. Hier eigenlich sogar nur am ende.
Charaktere: OMG ich hasse sie sie. Am Anfang warens ie ja ganz oke, aber irgendwann nerven sie einfach nur noch und Bellas depressive Art ist hier wirklich nicht auszuhalten.
Schreibstil: Das Buch ließ sich ganz gut lesen, aber er konnte mich nicht fesseln.
4/10 PUNKTEN


Biss zur Mittagsstunde von Stephenie Meyer
Cover: Das Cover gefällt mir viel besser als die originalcover, aber trotzdem ist es immer noch nciht sehr ansprechend.
Umsetzung: Die Umsetzung war acuh hier extrem langatmig. Alledings haben wir dieses Mal Jacob sehr gut kennengelernt, was auf jeden Fall abwechslungsreich war. Allerdings gibt es eine ewig ewig lange Stelle an der Bella einfach nichts macht und total down ist und das zieht sich so das man es einfahc nicht mehr sehen kann
Charaktere: hier wurden sie mir sogar noch unsymphatischer als in Band 1 obwohl ich nicht gedacht hätte, dass das geht.
Schreibstil: Das Buch ließ sich trotzdem ganz gut lesen aber war auhc hier iweder nicht fesselnd.
2/10 PUNKTEN




Eclipse von Stephenie Meyer HÖRBUCH
Cover: Die Gestaltung gefällt mir auch hier wider nicht sehr.
Umsetzung: Die Umsetzung war etxtrem träge. Es ist einfach inhaltlich gar nichts passiert, wie man z.b in band 1 & 2 genau sagen kann.
Vorlesen: Das Hörbuch ist mit über 15 Stunden für diese geschichte in der nichts passiert einfach viel zu lang. Man kann nicht einfach dasitzen und zuhören, denn die Vorleserin ist die gleiche wie die deutsche Syncronsprecherin von Bella im Film und ihre Stimme macht einen selbst total deprimiert.
3/10 PUNKTEN


Agnes von Peter Stamm
Cover: Das Cover gefällt mir ziemlcih gut. Es wirkt freundlich und motviert einen innerlich.
Idee: Die Idee hat mir für eine Kurzgeschichte sehr gut gefallen.
Umsetzung: Die Umsetzung war am Anfang etwas stockend, bis man in die Geschichte reingekommen ist aber dann wurde es viel besser und das buch hat mich in meine eigene Kindheit zurückversetzt.
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Und obwohl die Protagonistin viel Älter wird im Laufe des Buches ändert sich ihre Art zu erzählen nicht sondern die Erzählweise bleibt sehr gleich.
Entwicklung im Buch: Es gibr eine starke Enteicklung im Alter der Hauptpeson, aber ich finde es trotzdem sehr toll, dass man sie trotzdem immer wiedererkennen kann egal ob als 10jährige oder als 70jährige.
Besonderes: Das Buch wirkt irgendwie magisch und versetzt einen zurück in seine Kindheit


Half broke Horses von Jeanette Walls
Cover: Das Cover ist total unkreativ und gar nicht ansprechend
Idee: Die Idee ist auch nicht sehr toll. Es ist eben eine Art Biografie.
Umsetzung: Die Umsetzung ist extrem langweilig. Man kann ienfach nix damit anfangen.
Schreibstil: Das Buch ließ sich gar nicht gut lesen. Man kommt nicht voran und es fühlt sich an als ob man immer stehen bleibt.
Entwicklung im Buch: Es gibr eine starke Enteicklung allerding eher negativ, denn je länger man liest, desto schlimmer wird es.


Zu cool zum sterben von Michale Simmons
Cover: Das Cover speigelt den iNhalt wieder, ist aber nicht sehr ansprechend.
Umsetzung: Die Umsetzung war extrem unrealistisch und hat auch eine langweilige Wendung genommen. Trotzdem war es spannend.
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen.
3/5

Totenstarre von Mark Nykanen
Cover: Das Cover ist zwar nicht schön aber hat etwas ansprechendes
Umsetzung: Die Umsetzung war extrem langweilig und die Idee hätte sp viel mehr Potenzial geboten
Schreibstil: Das Buch ließ sich okay lesen aber es war nicht sehr mitreißend
2/5



Die Tribute von Panem 1 von Suzanne Collins
Cover: Das Cover ist sehr schön aber sagt nichts über den Inhalt
Umsetzung: Die Umsetzung war sehr gut. Vor allem gab es tolle Ideen, aber es war nicht sehr mitreißend
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen.



Die Tribute von Panem 2 von Suzanne Collins
Cover: Das Cover ist sehr schön und passt zu Band 1
Umsetzung: Die Umsetzung war ganz gut. Besser als Band 1 aber am anfang hat Sapnnung gefehlt.
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen.



Die Tribute von Panem 3 von Suzanne Collins
Cover: Das Cover ist sehr schön und passt zu Band 1&2
Umsetzung: Die Umsetzung war ganz gut. Sogar war der Teil besser als die anderen. Aber manchmal war es unrealistisch und das Ende war extrem doof.
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. 




Lying Game 1 von Sara Shepard
Cover: Das Cover ist sehr passend zum Inhalt, auch wenn es nicht extrem ansprechend ist
Umsetzung: Die Umsetzung war sehr gut. Das Buch war sehr spannend, abwechslungsreich und mit vielen Ideen gespickt
Schreibstil: Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil der Autorin ist daher sehr gut. 
 4/5 Punkten



Lying Game 2 von Sara Shepard
Cover: Das Cover ist sehr passend zum Inhalt. Es ist nicht anprechend, passt aber optisch zu Band 1 und daher ist es okay.
Umsetzung: Die Ideen in dem Buhc haben mir seh gut gefallen. Es war auch sehr spannend. Trotzdem war es sehr wie Band 1 vom Niveau her.
Schreibstil: Ich liebe den Schreibstil
4/5 Punkten



Lying Game 3 von Sara Shepard
Cover: Das Cover paast wieder she gut zu den Vorgängern, ist aber null anprechend.
Umsetzung: Die Umsetzung war ziemlich gut konnte aber die Vorgänger nicht übertrumpfen sondern war wieder auf dem gleichen Level.
Schreibstil: Das Buch ließ sich sehr gut lesen.
4/5 Punkten



Lying Game 4 von Sara Shepard
Cover: Das Cover ist auch hier wie bei den Vorgängern, aber leider kann es mich gar nicht überzeugen.
Umsetzung: Die Umsetzung ist sehr toll. Vor allem die vielen Ideen gefallen mir sher gut.
Schreibstil: Das Buch ist sehr gut geschrieben und man kann es sehr gut lesen
4/5 Punkten