Seiten

6. Februar 2016

[REZENSION] Wie Blut so rot





Titel: Wie Blut so rot
Autor: Marissa Meyer
---
Verlag: Carlsen [Januar 2014]
Seitenanzahl: 432 Seiten
Preis: 19,90€ (DE) *klick*
Reihe: Band 2/4







Inhalt 
Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …






Meinung
Nachdem mir Band 1 ja so großartig gefallen hat und das Ende auch wirklich gemein war musste ich natürlich sofort weiterlesen. Ich war ehrlich gesagt auch gespannt wie die Geschichte jetzt mit einer neuen Protagonistin weitergehen wird, dabei aber gleichzeitig das Ziel aus Band 1 verfolgt werden soll. Optisch konnte mich das Cover auf jeden Fall wieder überzeugen und auch der Titel hat mir hier wieder sehr gut gefallen da er im gleichen Schema ist wie von Band 1. Außerdem verrät es nichts über den Inhalt außer eben um welche Märchenperson es sich handelt. Aber da die Märchen ja eh nicht wirklich was mit dem Buch zu tun hat spielt das keine wichtige Rolle.
Der Einstieg war wie beim Vorgänger wirklich wieder holperig. Ich hatte ja die Hoffnung dass sich das legt, wie bei Band 1 aber da wurde auch leider enttäuscht. Ich bin bis zum Ende nie wirklich in das Buch reingekommen. Es gab Stellen die waren mal spannend oder mal weniger spannend aber so richtig durchgehend konnte sich keine Spannung aufbauen und in dieser Hinsicht hab es auch keine Entwicklung oder einen Spannungsaufbau. Die Idee hat mir eigentlich nämlich echt gut gefallen und auch die Umsetzung und alles was die Autorin sonst noch eingebaut hat. Aber es hat einfach etwas gefehlt. Das was einen fesselt und mitreißt, nämlich genau das was bei Band 1 da war. Außerdem ist das Buch nicht nur aus der Sicht von Scarlet und manchmal auch von Kai, sondern auch Cinder ist in dem Buch aufgetaucht. Und zwar nicht passiv sondern aktiv, d.h sie war eigentlich die zweite Protagonistin des Buches. Wie die beiden Schiksale der Personen dann zusammengeführt werden hat mir eigentlich auch echt gut gefallen. Allerdings war die Spannnung dann immer sehr davon abhängig aus wessen Perspektive erzählt wurde. Cinder kannte man ja auch schon aus Band 1 und hatte da genug Zeit sie ins Herz zu schließen, weshalb man sich wahnsinnig freut wenn sie plötzlich unerwartet auftaucht. Außerdem macht sie auch neue Bekanntschaften die man auch sofort ins Herz geschlossen hat.
Bei Scarlet war es überhaupt nicht so. Man hatte einfach nicht diese Zeit wie bei Cinder um sie kennenzulernen. Außerdem war sie ja in dem Buch auch nicht die einzige Protagonistin. Trotzdem hat mir irgendetwas an ihrer Art nicht gefallen. Auf mich hat sie ein bisschen trotzig und kindisch gewirkt. Insgesamt konnte ich sie also überhaupt nicht liebgewinnen. Auch sie macht Bekanntschaften die mir aber ebenso nicht gefallen haben. Alao eigentlich alles was irgendwie mit Scarlet zu tun hatte war nicht wirklich spannend, aufregend, interessant oder sogar romantisch. Sondern schlicht und einfach langweilig, kühl und total emotionslos. Ebenso wie "ihre Geschichte", also ihr leben, dass was mit ihrer Großmutter geschieht, ihr Vater und so weiter.
Das Buch war deswegen nur teilweise spannend und auch nicht von Anfang an weil eben nur die Stellen mit Cinder nach meinem Geschmack waren.
Der Schreibstil wiederum hat mir echt gut gefallen. Wegen dem ständigen Perspektivenwechsel war es manchmal kurz etwas verwirrend wenn man nicht wusste aus wessen Sicht gerade erzählt wird und deswegen konnte das Buch einen auch nicht so dolle fesseln wie Band 1 es getan hat.
Das Buch bringt also sehr gemischte Gefühle auf, aber mal abgesehen von Scarlet ist das Buch trotzdem noch lesenswert, schon allein weil die Story so wahnsinnig kreativ ist.
Fazit 
Leider konnte Band 2 mich nicht so überzeugen wie Band 1. Die Protagonistin Scarlet hat mir leider gar nicht zugesagt. Allerdings gibt es ein erfreutes Wiedersehen mit Cinder die ich ja total toll finde und auch sonst viele Überraschungen, genauso wie Schockmomente und anderes. Man kann sich in dem Buch also auf eine tolle Story freuen die zwar ihre negativen Aspekte hat aber allem in allem trotzdem noch sehr ordentlich ist.


 
  
4/5

Luna-Chroniken
Band 1 - Wie Monde so silbern
Band 2 - Wie Blut so rot
Band 3 - Wie Sterne so golden
Band 4 - Wie Schnee so weiß
 

Kommentare:

  1. Hallo Anna,

    Dass Band 2 für dich nicht an Band 1 anknüpfen konnte,
    ist ja wirklich schade. :/
    Ich bin mir bislang noch unsicher, ob ich die Reihe wirklich lesen soll - Für mich klingt das alles noch sehr abgespaced (im wahrsten Sinne des Wortes). Aber vielleicht traue ich mich ja bald mal ran. :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anna,

    schade dass dich der zweite Band nicht so flashen konnte. Für mich war es eigentlich ein würdiger Nachfolger, aber bei der Reihe gehen die Meinungen immer sehr auseinander :) Jetzt bin ich schon sehr gespannt auf Band 3!

    Übrigens habe ich dich getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest:
    http://sanasbookworlds.blogspot.co.uk/2016/02/celebrity-book-tag.html

    Liebste Grüße,
    Sana ♥

    AntwortenLöschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥