Seiten

6. März 2016

[REZENSION] Für immer Hollyhill





Titel: Für immer Hollyhill
Autor: Alexandra Pilz
---
Verlag: Heyne fliegt [29.Februar 2016]
Seitenanzahl: 382 Seiten
Preis: 16,99€ (DE) *klick*
Reihe: Band 3/3






Inhalt 
Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?






Meinung
Als großer Fan der Hollyhill-Reihe war ich natürlich auf das Finale des höchstwahrscheinlich letzten Bandes gespannt. Äußerlich konnte das Buch auf jeden Fall mal wieder punkten. Zum einen ist es wunderschön und das kräftige pink passt von der Art her auch zu den anderen zwei Bänden. Auch der Titel des Buches passt sowohl zum Inhalt, als auch passend für ein Finale. 
Der Einstieg gelingt eigentlich augenblicklich und es ist außerdem ein sehr schöner Einstieg, bei dem man nicht zu lange warten muss bis die Handlung so richtig beginnt. Auch die Art wie Emily zurückgeholt bringt einen teilweise auch zum schmunzeln. Schnell zeigt sich auch, wovon dieser Band handeln soll und welche Problematik hier dominiert. Und dieses Thema erweist sich auch sehr schnell als wahnsinnig passend für ein Finale. Dieses Mal ist der Grund für das Zeitreisen aber nicht mit der Art von Band 1 und 2 zu vergleichen. Deshalb ändern sich viele Dinge. Dadurch bekommt man einerseits ganz neue Einblicke in Hollyhill aber mit hat es ehrlich gesagt auch etwas gefehlt mehr über den zeitgeschichtlichen Hintergrund zu erfahren. Je nachdem in welche Zeit gesprungen wurde hat man immer Einblicke in das Leben dort bekommen, aber da Band 3 eigentlich nur in Hollyhill spielt erfährt man nicht ganz so viel und das war für mich immer etwas, was die Hollyhill-Bücher geprägt hat. Dafür war es umso besser, dass jede Geschichte nicht ganz alleine steht sondern es gab immer wieder kleine Bezüge zu Band 1 und 2. Die Geschichte kann einen zwar richtig packen, aber der finale Funke konnte dann doch nicht überspringen. Das Buch war also sehr spannend und liebevoll, aber leider nicht so arg, dass man dass Buch nicht mehr weglegen kann. Dem ziemlich nahr kommen konnte erst das Ende. Es ist wirklich wunderbar und schafft es einem den Atem zu rauben und wirklich zu packen. Mittendrin gab es aber auch immer wieder Kapitel in denen es einen Perspektivenwechsel gab und das hat mir weniger gut gefallen, vor allem da manche Perspektiven nicht regelmäßig auftraten sondern nur einmal und weil die Geschichte aus Emilys Sicht einfach so toll ist, da sie so ein netter, lieber Mensch ist. Es macht richtig Spaß sich mit Emily auseinanderzusetzen, da sie so perfekt scheint und auch nie wirklich böse auf jemanden sein kann. Sie ist sich selbst auch treu geblieben und hat sich sogar noch weiterentwickelt. Auch die Menschen um sie herum sind alle sehr toll. Ihre Familie, ihre Freunde, die Dorfbewohner. Anfangs befürchtet man, dass man von Matt vielleicht nicht so viel mitbekommen wird aber vor allem gegen Ende wird das zum Glück anders. Besonders interessant ist aber das Fee, Emiliys Freundin eine größere Rolle einnimmt als in den ersten zwei Bänden. Man lernt diese nun viel intensiver und auf eine andere Weise kennen und das hat mir eigentlich recht gut gefallen. Nur gab es deswegen oft Kapitel aus ihrer Sicht und dadurch hat sich sozusagen ein zweiter Handlungsstrang aufgetan, der den Fokus manchmal vom Hauptthema ablenkte. Allerdings ändern sich nicht nur die Personen selbst und man lernt viele besser kennen, sondern auch die Verhältnisse untereinander ändern sich, vor allem zu Emiliy und das war sehr schön vor allem da die Geschichte ja das Finale bildet.
Darüberhinaus hat mir auch der Schreibstil wieder sehr gut gefallen. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und man ist praktisch durch die Seite geflogen. Und obwohl das Buch etwas unstrukturierter war als die anderen, weil die Unwissenheit in dem Buch eben eine sehr große Rolle spielt,  konnte der Schreibstil das wieder wett machen und man hatte als Leser nicht das Gefühl selbst auch verwirrt zu werden. Stattdessen hat man sogar mit den Charakteren mitgefiebert und versucht mit ihnen die Rätsel zu lösen.
Falls es bei diesem Band als letzter bleibt, dann ist der Autorin damit ein wahnsinnig toller Abschluss gelungen, der auch der ganzen Reihe würdig geworden ist.


Fazit 
Ich liebe diese wunderbare Reihe und kann sie nur jedem empfehlen der bereit ist für ein paar ganz zauberhafte Bücher. Auch wenn dieser Band kleine Schwächen hatte ist es alles in allem ein sehr gelungenes Buch mit einem grandiosen Ende, das zwar einen stillen Charakter hat aber trotzdem eine intensive Wirkung beim lesen erzielt. Also ein absoluter Lesetipp von mir deshalb bekommt das Buch starke 4/5 Punkten.






4/5


Die Trilogie:
Band 1 - Zurück nach Hollyhill (Februar 2013)
Band 2 - Verliebt in Hollyhill (März 2014)
Band 3 - Für immer Hollyhill (29.Februar 2016)

 Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares ♥

1 Kommentar:

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥