Seiten

17. April 2016

[REZENSION] Zodiac- Weg der Sterne





Titel: Zodiac - Weg der Sterne
Autor: Romina Russell
---
Verlag: ivi [1.April 2016]
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 16,99€ (DE) *klick*
Reihe: Band 2
 





Inhalt 
Um ihre Heimat zu retten und die Galaxie vor dem 13. Haus zu schützen, hat die junge Rho alles in eine Waagschale geworfen - und verloren. Nach schweren Verlusten, Vorwürfen und Demütigungen hat sie nun die Chance, ein ruhiges Leben im Flüchtlingscamp im Haus Steinbock zu führen. Doch Rho kann die schrecklichen Verbrechen der Terrorgruppe Marad nicht vergessen - ebensowenig wie den Hüter des 13. Hauses, Ochus, der sie immer wieder in ihren Alpträumen heimsucht. Als sich Berichte über Angriffe der Marad häufen und Rho eine mysteriöse Nachricht erreicht, weiß sie, dass sie handeln muss, bevor Zodiac im Chaos versinkt. Rho begibt sich auf eine gefährliche Suche nach der Wahrheit, die sie durch die ganze Galaxie führen wird.

 

Meinung
Endlich ist auch von ,,Zodiac'' der Folgeband erschienen, wo der erste doch durch seine spezielle Art so interessant war und aus der Menge herausstach.
Auch dieser zweite Band überzeugt schon rein äußerlich. Das Cover passt farblich und wegen seiner Abbildungen nicht nur zum Vorgänger, sondern auch zum Inhalt. Außerdem sieht es auch wahnsinnig schön aus und erweckt einen magischen Eindruck, was ebenfalls etwas zum Inhalt passt weil in der Welt von Zodiac auch nicht alles unserer Vorstellung von realistisch entspricht.
Sobald man aber in das Buch einsteigt verfällt dieser Zauber. Man hat wirklich Schwierigkeiten wieder richtig in die Geschichte reinzukommen, auch wenn sie direkt an das Ende von Band 1 anknüpft. Aber diese vielen komplizierten Namen und Begriffe waren einfach so schwer zu merken, dass man sie nicht mehr exakt zuordnen konnte. Auch das Zurechtfinden in der ohnehin schon sehr komplexen Welt war nicht gerade einfach. Zwar ist das Glossar am Ende eine große Hilfe, aber hier sind nur sehr wenige Begriffe erklärt, sondass es schlicht und einfach ungenügend umfassend war. Leider passiert dann auch am Anfang der Geschichte nicht so viel. Bei Band 1 war das ebenfalls der Fall, aber dort hat man wenigstens noch die Welt kennengelernt, sodass die Länge am Anfang nicht sehr stört. Bei Band 2 allerdings funktioniert das nicht mehr, weshalb eben auch diese länge entsteht. Im Kontrast dazu überschlagen sich am Ende wieder die Ereignisse und man kommt kaum hinterher. Ein Gleichgewicht der Spannung und Handlungsverteilung hätte dem Buch hier wohl gut getan. Generell konnte das Buch aber für mich nie die Spannung erreichen wie es Band 1 geschafft hat. So ist das Buch ein bisschen in die Klischeeschublade ,,zweite Bände'' gerutscht.
Auch hat mich dieses Mal an der Handlung etwas zentrales sehr gestört. Die Welt die die Autorin erschaffen hat ist so detaillgenau, dass man sie in keinem Punkt kritisieren kann, jedoch die Charaktere. Hier besonders das Liebesdreieck. Band 1 lobte ich noch dafür, dass sich die Liebesgeschichte ziemlich im Hintergrund gehalten hatte. Aber das hat sich hier ganz geändert. Meiner Meinung nach schadet etwas Liebe keinem Buch, aber in diesem Buch hat sie einfach sehr inszeniert gewirkt. Ich konnte den Charakteren einfach keine Ernsthaftigkeit abkaufen. Die Gefühle waren einfach zu wenig und oft zu blass. Das führte dazu, dass mich eben diese Stellen irgendwann einfach genervt haben und für mich auch überflüssig waren. Es gab auch keien Enwicklung sondern eine Stagnation der Protagonistin. Sie konnte und wollte sich nicht entscheiden, wie es scheint und tat mehr oder weniger ständig auf der Stelle. Das ist leider sehr schade, denn im Großen und Ganzen ist Rho als Protagonistin sehr symphatisch. Bis auf ihre Entscheidungsunfähigkeit in Sachen Liebe hat sie sich eigentlich sehr entwickelt und mir viel besser gefallen als in Band 1, weil sie jetzt nicht mehr das kleine Mädchen ist dem niemand glaub, sondern sie hat jetzt einen großen Einfluss auf die Menschen und wird sehr geschätzt. Sie ist als Charakter unglaublich stark udn selbstbewusst geworden, aber vor allem mutig und bereit ihr Leben zu riskieren. Diese Eigenschaft hat sie mir auf Anhieb wieder syphatisch gemacht. Doch neben Rho erscheinen die anderen Charaktere sehr blass. Man baut eigentlich keine richtige Bindung zu ihnen auf, weil sie einfach untergehen und man sie einfach nicht so sehr beachtet wie Rho.

,,Wenn das Universum einen ANfang hat, was war dann vor dem Universum da?''

Um aber nochmal zu dem Gefühl zurückzukommen muss gesagt werden, dass Gefühle nicht nur zwischen den Charakteren fehlen, sondern auch im ganzen Buch. Denn das Buch ist aus einer sehr neutralen Haltung geschrieben und wirkt deshalb sehr auf Distanz, als würde man das Geschehen nicht aus der Sicht einer Person erleben, sondern als würde man diese Person nur beobachten. Denn über das Innenleben der Charaktere erfährt man so gut wie nichts. Dadurch bleibt die Geschichte eher sachlich und wie eine Art Bericht. Der Schreibstil ist generell sehr speziell und diese Art muss man mögen, oder eben nicht. Auf mich trifft hier eher Letzteres. Das Buch ist einfach wirklich anstrengend zu lesen und benötigt volle Aufmerksamkeit und Konzentration. Es lässt sich nicht einfach mal so nebenbei lesen, sondern ist schon ein Stück anspruchsvoller.
Positiv ist aber auf jeden Fall das brilliante Ende. Es bietet eine Menge Spannung und Spaß. Auch wenn das  wieder in einem miesen Cliffhanger endet ist doch eigentlich genau das, was und so anspricht, auch wenn man in dem Moment des Beendens einfach nur zerstört ist. 
 


Fazit 
Das Buch ist ein ständiges Auf und Ab. Es wechselt zwischen wirklich interessanten und spannenden Szenen die sich rund um die Welt von Zodiac drehen, aber eben auch andererseits um ein Liebesdreieck, was mich leider in keinerlei Hinsicht überzeugen konnte. Auch der Schreibstil hat mir oft schwer zu schaffen gemacht. So war das Buch für mich im Vergleich zu Band 1 eher eine Enttäauschung und leider wie so oft bei zweiten Teilen konnte er dem ersten Band nicht so ganz gerecht werden. Nichtsdestotrotz bin ich optimistisch und nach diesem Ende auh wahnsinnig gespannt auf den dritten Band. Ich kann dem Buch leider nur 3/5 Punkten geben und blicke einfach auf das bisher noch ungenutze Potential, das die reihe definitiv noch umsetzen kann. 
 

 
 

3/5


Die Reihe:
Band 1 - Zodiac
Band 2 - Zodiac - Weg der Sterne
 
 Vielen Dank an den https://www.piper.de/ für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥